*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

EM Darmpflege mit Tiefenwirkung

(18762 x gelesen) im
Juli 29 2014

GemüseUnser Verdauungssystem beeinflusst maßgeblich unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Wir können viel für unsere Verdauung tun, wie ballaststoffreiche, natürliche Ernährung, ausreichend Bewegung, regelmäßige Darmreinigungen und die Zufuhr von probiotischen Nahrungsergänzungen.
  • Probiotika und Heilerde - ein starkes Team
  • OSIBA Hulup
  • OSIBA Bomito
  • Verdauung beginnt im Mund

Probiotika und Heilerde - ein starkes Team

Der Zustand der Mund-und Darmflora bestimmt unter anderem die Verdauungstätigkeit und in wie weit überhaupt Nährstoffe aus der zugeführten Nahrung aufgenommen werden können. Ist die Darmflora gestört bzw. kaum ausgebildet ist die Zufuhr von probiotischen Fermentationsgetränken, wie EMIKOSAN sinnvoll.
 

OSIBA Hulup Hulup

Liegen schon tieferliegende Probleme in der Verdauung und im Darmgewebe vor, kann OSIBA Hulup gute Dienste leisten.

OSiBA Hulup ist ein Fermentationsgetränk bei dem zahlreiche natürliche Ausgangsstoffe mehrfach durch EM Effektive Mikroorgansimen® fermentiert werden. Dabei entstehen unter anderem viele Enzyme. Weiterhin enthält Hulup Inulin in Form von Topinambursirup, sowie die wertvollen Inhaltsstoffe aus unterschiedlichem Gemüse und Kräuter. OSiBA Hulup ist alkoholfrei, laktosefrei, vegan.



OSIBA Bomito

BomitoEine Kombination mit der Tonmineralerde OSIBA Bomito unterstützt Probiotika durch Bindung gelöster Gift-und Schadstoffe und gleichzeitiger Zufuhr basischer Mineralien. Die Tonmineralerde ist extrem fein, wodurch die Aufnahmefähigkeit um so größer ist.


Verzehrempfehlung:
1 gestrichenen Messlöffel OSIBA Bomito mit 20 ml EMIKOSAN oder OSIBA Hulup anrühren, einige Minuten stehen und dann mit 100ml lauwarmen Wasser mischen und langsam trinken.

Besonders hilfreich ist es bei Magen-und Darmbeschwerden, Blähungen, Völlegefühl und Sodbrennen.

Produkte: OSIBA Hulup, OSIBA Bomito, EMIKOSAN


 

Verdauung beginnt im MundZahnputzbrot

Schon im Mund beginnt die Vorverdauung für den Magen-und Darmtrakt. Es lohnt sich also den Kaugewohnheiten  mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei sollte nicht nur der Kauvorgang, sondern auch das Schmecken und der Genuß Beachtung finden. Wird das kombiniert, spricht man vom sogenannten „Schmauen“-Schmecken und Kauen. Die Nahrung wird dadurch so gut zerkleinert und eingespeichelt, das einige Nährstoffe schon über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können und auch für den Magen- und Darmtrakt aufnahmefähiger gemacht werden.

Das Schmauen soll noch mehr erstaunliche Vorzüge haben:

  • Freisetzung von Glückshormonen
  • Immunsystemstärkung
  • Schnellere Sättigung
  • Schutz vor Karies
  • Verfeinerter Geschmacks-und Geruchssinn
  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Niedrigere Blutfettwerte
  • Bessere Verdauung, Stoffwechselbelebung,
    Linderung von Sodbrennen und vieles mehr

Literaturtipp: Jürgen Schilling: Kau Dich gesund! Haugverlag
Quelle:Natur&Heilen 6/2010

video-block
blockHeaderEditIcon
Videos zu EM

 

 
news-right
blockHeaderEditIcon
Gratis Ratgeber
Wertvolle Tipps zum Einsatz von EM bietet Ihnen unser Gratis-eBook.
newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail