*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

EM am Weinberg
Mein Freund betreibt Weinbau im Corbières. Einige Weinberge sehen krank aus , wachsen nicht mehr und haben kleine Früchte. Er betreibt BIO Anbau, düngt eher nicht und es gibt allerdings kaum Wasser. Andere sind gesund. Im Frühjahr werden die Reben gegen Pilzbefall geschwefelt. Was kann man mit Ihrer Methode für die Weinberge tun und in welchen Mengen pro Hektar?
Angefragt und beantwortet von Guest am 07.10.2010 17:08 (3984 gelesen)
Antwort:

Im EM Journal, Heft 26 vom November 2008 ist ein Bericht über den Einsatz von EM auf einem Weingut. In diesem Artikel steht unter anderem, dass sich die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens durch den Einsatz von EM (je nach Bodenart) um das 7 bis 14 fache erhöht. Die Weine sind kompakter, dichter und länger haltbar auch in Flaschen im Anbruch. Die Schwefelgabe in der Flasche kann reduziert werden. Nach einem Hagelschlag, hatte der mit EM behandelte Wein 80% weniger Fäulnis, als der unbehandelte Wein auf vergleichbaren Parzellen. Je Hektar wurden auf diesem Weingut ca. 500 Liter EMa ausgebracht. Nähere Einzelheiten können Sie beim EM e.V. erfragen.
  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
navi-service
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail