*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

Schlechtes Wachstum im Garten
Wir haben viele Neupflanzungen bei uns im Garten, Rosen, Beeren, Kräuter, Tomaten, Rododenren, Azaleen, 2 Felsenbirnen und eine Eibe. Alles wächst nicht so richtig, haben es schon mit Naturdünger versucht. Am meisten macht uns die Hochstamm-Felsenbirne und die Eibe Sorgen, wir gießen jeden Tag 30-40 Liter Wasser, Regentonnenwasser.
Angefragt und beantwortet von Guest am 07.10.2010 14:33 (3929 gelesen)
Antwort:

gießen Sie alle zwei Wochen 1/2 bis 1 Liter Effektive Mikroorganismen als EMa oder Garten- und Bodenaktivator in die 40 Liter Gießwasser (nicht in die Regentonne). Bei den Felsenbirnen und der Eibe ist es sinnvoll zusätzlich im Traufbereich (Kronenumfang) in einem Abstand von 1bis 2 Metern ringsrum EM-Bokashi einzugraben. Hierzu heben sie ca. 30 cm tiefe Löcher aus und geben einen Spaten Bokashi vermischt mit Erde in das Loch und füllen oben ca. 15 cm Erde auf (damit Tiere das Bokashi nicht ausgraben). Gießen Sie im Anschluß mit einer EM - Lösung 1:50 unterhalb der Krone. Das gießen mit der EM Lösung sollten Sie alle 4-6 Wochen wiederholen. Ich sende Ihnen als Anhang meinen Ratgeber Garten mit, in welchem genauer auf die Behandlung der einzelnen Gartenpflanzen mit Effektiven Mikroorganismen eingegangen wird.
  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
navi-service
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail