*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

was ist das Besondere am neuen EMX
Angefragt von Jens Laaß am 04.12.2008 17:20 (1382 gelesen)
Um EM-XŽ noch weiter zu verbessern, hat Prof. Higa als Entwickler die alte Rezeptur optimiert. Damit die EM-Mikroben ihre fermentative Kraft effektiver entfalten können, wurden einige Rohmaterialien verändert. Bei der Rezeptur wurde insbesondere darauf geachtet keine Rohstoffe zu verwenden, die Allergien auslösen können. EM-X GoldŽ enthält keine der Rohmaterialien, die von der japanischen Regierung als allergen eingestuft werden. So sind vor allem Korallenkalzium und Bittersalz (altes Hausmittel zur Entgiftung) neu in der Rezeptur. Nach langer Forschungs- und Entwicklungszeit ist es nun möglich auf die bis dahin enthaltene Papaya als Ausgangsrohstoff zu verzichten.


Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
navi-service
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail