*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

Zuckerrohrmelasse im HorseCare Bokashi
Wieviel Prozent macht denn die Zuckerrohrmelasse beim HorseCare Bokashi aus?
Angefragt und beantwortet von Guest am 07.04.2014 10:31 (3189 gelesen)

Antwort:

Die Zuckerrohrmelasse brauchen wir als Nahrungsquelle für die Mikroorganismen. Je nach Ablauf der Fermentation ist mal mehr und mal weniger Restzucker enthalten. Die Inhaltsstoffe auf der Verpackung beziehen sich auf die ursprünglichen Inhalte vor der Fermentation. Durch die Fermentation verändern sich die Anteile. Man sieht ja auch kein Wasser mehr im Bokashi, obwohl es laut Inhalt an zweiter Stelle steht. Es bleibt ein Restzucker enthalten, der muss auch drin sein, sonst hätten die Mikros nichts mehr zu fressen. Bei einem Pferd mit Mauke wird immer geraten, keinen Zucker zu füttern.Mauke ist aber im weitesten Sinne auch eine Hauterkrankung. Und bei Hautveränderungen empfehlen wir immer den Darm mit zu behandeln, um ursächlich einen eventuellen Mangel zu beheben. Oft sind bei Mauke auch veränderte Leberwerte festzustellen. Die Leber als Entgiftungsorgan profitiert von einen gut ausgebildeten Darmflora natürlich besonders. Um die Mauke äußerlich zu behandeln, kann man Fellpflege nehmen und den Pferde-Balsam. Das Bokashi ist nicht nach seinen einzelnen Inhaltstoffen zu bewerten, sondern muss als ein ganzheitliches Fermentationsprodukt betrachtet werden , wo man die einzelnen Inhaltsstoffe nicht mehr heraus dividieren kann.

  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail