*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

Vaginalpilz
Habe eine Art Pilz (schmerzempfindlicher nicht gut durchbluteter Scheideneingang) im Intimbereich – ist es zu empfehlen – da es ja ein saurer Bereich ist – ihn mit EMikosan einzureiben? Oder gibt es etwas besseres?
Angefragt und beantwortet von Guest am 04.07.2013 11:57 (2442 gelesen)

Antwort:

bei einem Vaginalpilz ist es gut, Effektive Mikroorganismen einzusetzen. Es gibt ja auch die verbreitete Methode mit dem Joghurttampon. Dabei kommt es vor allem auf die Milchsäurebakterien an, die den Pilz eindämmen. Bei der Verwendung von EM würde ich EM1 oder gutes EMa verwenden, mit EMIKOSAN geht es auch. Damit habe ich aber in dem Bereich noch keine Erfahrungen gemacht. Sie können es pur oder verdünnt (je nach Empfinden) z.B. jeden Abend einmal auftragen oder EM Sitzbäder machen. Ich benutze auch beim Baden EMa, auch vorbeugend. Die ersten 3 Tage kann der Bereich etwas trocken und empfindlicher sein, aber danach spürt man richtig, wie das Millieu sich regeneriert. Geschlechtsverkehr ohne Kondom, ein gestörtes Darmmillieu, deshalb auch Hefe und Zucker, sowie Stress begünstigen den Vaginalpilz. Die Einnahme von EMIKOSAN für eine Darmsanierung kann die Behandlung unterstützen.

  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
navi-service
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail