*
top
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung

Sommerekzem beim Pferd
Ich habe einen Friesen mit Sommerekzem. Kann ich die EM Produkte zur Verbesserung der Haut bei ihm anwenden?
Angefragt und beantwortet von Guest am 19.10.2010 14:21 (4177 gelesen)

Antwort:

Für eine erfolgreiche Behandlung sind vor allem drei Faktoren zu berücksichtigen, das Milieu im Stall, auf der Pferdehaut und im Verdauungssystem der Pferde. - die Stallhygiene spielt eine entscheidende Rolle, da sich die Mücken (Verursacher des Sommerekzems) von Fäulnis besonders stark angezogen fühlen. Durch den Einsatz von EM Effektive Mikroorganismen werden krankmachende und fäulniserregende Mikroorganismen verdrängt und die Oberflächen mit lebensfördernden Mikroben besiedelt. Sie können hierzu den Stallreiniger nutzen oder alternativ mit EMa arbeiten.

Anwendung:
Die Anwendung ist für beide Produkte gleich. Der Stallreiniger kann mit der Rückenspritze einfach im Stall versprüht werden. Zur Grundreinigung des Stalls: 1-2 mal jährlich sollte Stallreiniger oder EMa pur versprüht werden. In der Folge kann eine wöchentliche oder monatliche Reinigung (je nach Bedarf) mit einer Verdünnung von 1:10 Teilen Wasser durchgeführt werden.

- der zweite wichtige Punkt ist eine gesunde Verdauung. Pferde deren Immunsystem (welches durch das Darmmilieu wesentlich beeinflusst wird) intakt ist, sind weniger allergiebereit! Hierfür stehen zwei Produkte zur Verfügung:
Ergänzungsfuttermittel fest: Großpferd: Über 5 Tage mit ca. 50g anfüttern Danach täglich: 100-200g unter das Futter mischen Ergänzungsfuttermittel flüssig immer frisch über das Futter! Großpferd: 40 ml pro Tag Während des Fellwechsels: 80 ml pro Tag Nach der Wurmkur: 120 ml als Wochenkur In Stresssituationen: 120 ml als Wochenkur oder länger (z.B. bei Futterumstellung, Rekonvaleszenz etc.) Welches Ergänzungsfutter Sie nutzen oder ob Sie es kombinieren, bleibt Ihnen überlassen, die Wirkung ist ähnlich.

- ebenso wichtig ist das Milieu auf der Pferdehaut. Auch hier kommt es durch den Einsatz von EM Effektive Mikroorganismen zu einer Verschiebung zu Gunsten der lebensfördernden Mikroorganismen. Gleichzeitig kann durch die hautpflegenden und beruhigenden Inhaltsstoffe der HorseCare Pflegecreme die Abheilung bereits entzündeter Hautstellen gefördert werden. Anwendung der Fellkur: Sprühen Sie Ihr Pferd nach der üblichen Fellpflege mit der Fellkur oder einer EMa Lösung (1:5) ein. Für die empfindlichen Partien um die Augen und Nüstern können Sie die Flüssigkeit auf einen Schwamm oder ein Tuch geben und die Partien dann sanft einreiben. Bei festsitzenden Schmutzbelägen besprühen Sie die Stellen vor dem Putzen und lassen Sie die Fellkur einige Zeit einwirken. Anschließend können Sie den Schmutz herausbürsten.

Wichtig ist die konsequente, am besten tägliche Anwendung von Fellkur und Ergänzungsfuttermitteln, noch bis Mitte November und dann wieder ab Ende Februar, durchgehend bis Mitte November 2011.

  FAQ drucken FAQ weiterempfehlen


newsletter
blockHeaderEditIcon
Newsletter
Bitte ja aktivieren, damit die Anmeldung verarbeitet wird.

bookmarken
blockHeaderEditIcon
EM-Sanierung weiterempfehlen 
 Bookmark and Share
navi-grundlagen
blockHeaderEditIcon
  Grundlagen
 Was ist EM?
 EMa Herstellung
 EMa Video
 Historie
 
navi-anwendungen
blockHeaderEditIcon
navi-service
blockHeaderEditIcon
fussnote
blockHeaderEditIcon
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail