EM Gartentagebuch

EM hilfreich gegen Blattläuse
Kapuzinerkresse konnte mit EM von Blattläusen befreit werden.
Bericht lesen

Wildkräuternews

Die schönen Wilden des Sommers
Überall sind sie zu finden, die wilden Blumen und Heilkräuter der Natur.
Bericht lesen     


EM Küchen-Bokashi selbst herstellen

EM BrotIm Haushalt fallen viele organische Küchenabfälle an. Statt Sie in den Hausmüll zu werfen, kann daraus wertvoller Bokashi-Dünger für den Garten hergestellt werden. Im Garten ausgebracht, sorgt er für kräftige Pflanzen und lebendigen Boden. Der bei der Herstellung entstehende Bokashisaft ist ein wertvoller Dünger, der auch bei kränkelnden und von Schädlingen befallenen Pflanzen erstaunliches leisten kann.


Weiterlesen...

Backen mit EM

EM BrotAuch heutzutage macht es Sinn, sein Brot mal wieder selbst zu backen. Vor allem können wir die Zutaten selbst bestimmen. Viele EM Freunde werten ihr Brot mit EM auf. Erfahrungen zeigen, dass der Teig besser aufgeht und Hefe oder Sauerteig zum Teil ersetzt werden können.


Weiterlesen...

So gelingt gutes EMa

EMa FermenterEMa wird schon von vielen EM Anwendern selbst hergestellt, um kostengünstig eine größere Menge Effektive Mikroorganismen zur Verfügung zu haben und dem Original EM1 sehr nahe zu kommen. Leider nimmt die Qualität rasch ab. Deshalb ist es wichtig, auf gute Ausgangsstoffe und Herstellungsbedingungen zu achten. Hier erhalten Sie einige Tipps, die für ein qualitativ hochwertiges EMa sorgen.


Weiterlesen...

EM Effektive Mikroorganismen - die natürliche Alternative

Es gibt kaum einen Lebensbereich, wo EM Effektive Mikroorganismen nicht anzuwenden sind. Sie sanieren Teiche, beleben Gärten, helfen Pflanzen, Tieren und dem Menschen, sich selbst zu regenerieren!

Was sind Effektive Mikroorganismen (EM)?

EM ( Effektive Mikroorganismen ) ist die Bezeichnung für eine Mischung einer Vielzahl verschiedenen nützlichen Mikroorganismen, die traditionell für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden. Anfang der achtziger Jahre ist es dem japanischen Professor für Gartenbau Teruo Higa gelungen, durch eine einzigartige Kombination dieser aufbauenden Mikrobenstämme eine nachhaltig stabile Lösung, das so genannte EM1 herzustellen.
Das Besondere an den Effektiven Mikroorganismen ist, dass sie trotz einer großen Anzahl unterschiedlichster Bakterienstämme, mit verschiedenen Vorlieben für bestimmte Nährstoffe oder Umgebungsbedingungen, stabil sind. Die verschiedenen Mikroorganismen ergänzen gegenseitig ihre Stoffwechselansprüche. Das bedeutet, die einen nutzen die Ausscheidungsprodukte der anderen für ihr Wachstum und ihre Vermehrung und umgekehrt.


Bei den verwendeten effektiven Mikroorganismen handelt es sich hauptsächlich um fünf Arten:

Milchsäurebakterien
Sie fermentieren organisches Material und produzieren organische Säuren, die das Wachstum von pathogenen Keimen hemmen. Sie werden u.a. für die Herstellung von Joghurt und eingelegtem Gemüse verwendet.

Hefen
Sie fermentieren organisches Material und produzieren Vitamine und Aminosäuren. Hefen werden u.a. für die Herstellung von Brot, Bier und Wein verwendet.

Photosynthese-Bakterien
Sie sind die älteste Lebensform auf unserer Erde und in Effektiven Mikroorganismen sind sie die Schlüsselkomponente und die wirklichen Problemlöser. Ihre Stoffwechselprodukte helfen mit, das Gleichgewicht zwischen anderen Mikroorganismen aufrechtzuerhalten. Sie bauen nützliche Substanzen wie Beispielsweise Aminosäuren und Nukleinsäuren aus organischem Material oder schädlichen Gasen (Wasserstoffsulfid) auf. Als Energiequelle hierfür nutzen sie das Sonnenlicht oder Erdwärme.

Aktinomyzeten
Sie produzieren aus Aminosäuren antimikrobielle Stoffe die schädliche Pilze und Bakterien unterdrücken.

Ferment-aktive Pilzarten
Sie zersetzen schnell organisches Material. Dabei entstehen Alkohol, Ester und antimikrobielle Stoffe, welche das Auftreten von Ungeziefer verhindern und schlechte Gerüche unterdrücken.

nach oben

 

Wie wirken Effektive Mikroorganismen (EM)? 

 
Neutrales Milieu In der Natur gibt es zwei entgegengesetzt wirkende Prozesse, die wir im weitesten Sinne als Regeneration und Degeneration bezeichnen können. Die Degeneration ist abbauend und zerstörend und die Regeneration ist aufbauend und wirkt in Richtung des natürlichen gesunden Milieus. Ob ein System regenerativ (aufbauend) oder degenerativ (abbauend) ist, wird laut Prof. Higa nur von einem kleinen Prozentsatz der vorhandenen Mikroben entschieden. Über 90% der Mikroben sind opportun, das heißt, sie schließen sich der dominierenden Gruppe an. Das bedeutet, dass sich schon durch die Zugabe relativ geringer Mengen EM eine Dominanz der nützlichen Mikroorganismen einstellt, die eine Neubesiedlung mit degenerativen Mikroben verhindert (Kolonialresistenz).
wie wirkt EM
Krankmachendes Milieu
Aufbauendes Milieu

 

Bekommen Effektive Mikroorganismen organisches Material als Nahrung, beginnen sie sofort nützliche Substanzen wie Aminosäuren, Milchsäuren, Vitamine, Enzyme und mineralische Chelatverbindungen zu produzieren. Eine besondere Bedeutung hierbei hat die große Menge unterschiedlicher Antioxidantien (Gegenspieler der freien Radikale) die hierbei entstehen.

Aus der stark regenerativen Wirkung der Effektiven Mikroorganismen ergeben sich deren Einsatzmöglichkeiten. Obwohl Effektive Mikroorganismen ursprünglich nur als Alternative zum Einsatz für chemische Mittel in der Landwirtschaft entwickelt wurde, haben sich ganz erstaunliche Anwendungsmöglichkeiten bei der praktischen Arbeit mit EM ergeben.

- in der Landwirtschaft wird durch die schnelle Vermehrung nützlicher Mikroorganismen die Voraussetzung für gesunde Böden und ein optimales Pflanzenwachstum geschaffen (Effektiv: gute Erträge qualitativ hochwertiger Pflanzen)

- im Haushalt können Effektive Mikroorganismen für die verschiedensten Bereiche genutzt werden, als Reinigungsmittel (besonders für gut für Glasreinigung), Verbesserung des Raumklimas, Behandlung der Pflanzen

- bei Behandlung von Abfällen (pflanzliche und tierische, z.B. Hausmüll, Kompost) mit Effektiven Mikroorganismen können durch Fermentation wertvolle Stoffe gewonnen werden, schlechte Gerüche werden minimiert oder vollkommen vermieden

- in Gewässern wird durch Effektive Mikroorganismen der Abbau von Sediment beschleunigt, Faulschlamm kann in gesunden Boden umgewandelt werden und die Wasserqualität wird verbessert

- im Garten (siehe Landwirtschaft) wird durch Effektive Mikroorganismen gleichzeitig Schädlingsbefall z.B. Schnecken reduziert oder komplett vermieden.


nach oben

 

Die Geschichte von EM Effektive Mikroorganismen


Okinawa, die Heimat von Professor Higa, war nach dem Krieg sehr arm und stark von Landwirtschaft geprägt. Schon als Kind half er seinem Großvater in der Landwirtschaft und entwickelte einen engen Bezug zur Natur. Nach seinem Landwirtschaftsstudium betreute er verschiedene Projekte, wobei mit den damals modernsten Anbau-Methoden gearbeitet wurde.
Dies bedeutete in den 70er Jahren ein massiver Einsatz von Kunstdüngern, Pestiziden und anderen Chemikalien. Im Laufe der Zeit reagierte er allergisch auf die Chemikalien. Sein Gesundheitszustand war so schlecht, dass ein Arzt ihm prophezeite, er würde nicht älter als 50 werden.
Das war der Zeitpunkt, wo er begann, intensiv nach Alternativen zu suchen. Wie so oft im Leben kam ihm der Zufall zu Hilfe. Bei einem seiner Projekte sollten Wassermelonenpflanzen, die von einem Virus befallen waren, behandelt werden. Alle Bemühungen blieben erfolglos und so wurden die Pflanzen ausgerissen und in einen nahe gelegenen Küchen-Abwassergraben geworfen.
Ein paar Tage später stellte Higa zu seinem Erstaunen fest, dass diese Pflanzen keine Krankheitssymptome mehr hatten und sogar Wurzeln und Knospen bildeten. Offensichtlich hatten die Mikroorganismen im Küchenabwasser das vermocht, was chemische Mittel nicht geschafft hatten. Er forschte intensiv im Bereich der Mikroorganismen und ihm wurde klar, dass es um die Kombination von Mikroorganismen geht, die in besonderer Weise miteinander harmonieren.
Prof. Higa untersuchte ca. 2000 Mikroorganismenarten und mischte letztlich ca. 80 Arten in einer Lösung, die seinen praktischen Anforderungen entsprach und besonders stabil war. Diese Lösung nannte er EM Effektive Mikroorganismen® oder  auch EM1.

nach oben


 

Gratis Ratgeber NEU!
Wertvolle Tipps zum Einsatz von EM bietet Ihnen unser Gratis-eBook.
Newsletter



Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung
durch Auswahl des " ja " Feldes

Newsletter Anmeldung
Anrede *
Vorname *
Nachname *
E-Mail *
Newsletter Ja Nein
 
Videos zu EM

 

 
© Jens Laaß -  EM-Sanierung - Portal für Effektive Mikroorganismen - EM-Berater - Wernigerode - Tel. 0 39 43 - 26 74 90
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail